6. November 2011

Da läuft er weg, der Geist der Zeit

Old friend, why are you so shy?
Ich lag grade auf meinem Bett, als meine Ohren von genau diesen Worten buchstäblich betäubt wurden. Als flüstern diese Stimmen diese Sätze zu begrüßung. Zum wiedersehen, weil sie mich vermisst haben. Zugegeben, ich war jetzt ungefähr 24 Stunden lang glücklich. Ich hab mich sogar wieder als "normal" bezeichnet, aber vielleicht war das nur das hoffen und das beten, dass in mir noch etwas lebt, von meinem eigenen Ich. Und ja, vielleicht ist irgendwo auch noch sehr viel davon über, aber es verschwindet.
Niemand auf dieser Welt sorgt sich genug. Ich wünschte, du würdest über mich bestimmen, mich dahinschicken, wo ich sicher bin, wo ich nicht mir selber ausgeliefert bin, in diesem Kampf um mein Leben. Ich wünschte, du würdest zu mir kommen und sehen wie schlecht es mir geht. Ich wünschte mir aus tiefsten Herzen, dass du mir helfen würdest.






Jeder sagt, dass es irgendwann wieder bergauf geht. Mit allem. Mit jedem seelischen und körperlichen Schmerz, aber ich glaube nicht daran und ich werde es auch nie tun. Das sind Sätzte, die dir Gründe geben sollen, warum du morgens aufstehst und deinen Alltag zu bewältigen versuchst, bis du merkst, dass du an deine Grenzen stößt, dass du nicht mehr kannst, dass du keinen Sinn mehr in deinem tun und handeln siehst.
Du denkst, heute könnte der Tag sein, an dem sich alles ändert. Aber er ist es nicht und wird es auch nie sein.

Kommentare:

  1. und hier nochmal, wirklich toller blog, deine texte gefallen mir sehr und das ist nicht oft. ich verfolge nicht viele blogs, aber bei deinem überlege ich echt ihn zu verfolgen.

    AntwortenLöschen
  2. Dankeschön!
    Das freut mich, dass mein Blog dir so gut gefällt :)

    AntwortenLöschen
  3. Hast einen Blogaward von mir bekommen! Ich hoffe du freust dich. :-) http://diisapeared.blogspot.com/

    AntwortenLöschen
  4. Danke :) Natürlich freu ich mich ;)

    AntwortenLöschen